Montag, November 05, 2007

NoFX aber Erinnerungen

Das so Lieder eine mal einfah so Bilder vor die Augen projeziern können is schon krass...
Aber sich vor english mal nen bisl entspannen tut echt jut.

Sowieso sind erinnerungen manchmal shr seltsam.
Mancmal erinnert man sich an etwas total verschwommen, obwohl es gestern war (und das ncih nur weil ma knülle war) und manches erscheint einem plötzlich so real.
Da müssen die Gefühle die man zu diesen Augenblicken hat echt todes einfluss haben.
Und dann dazu ncoh reize, die zur erinnerung führen.
Geruch ist da ja noch viel tödlicher...


hm... also jetzt is die frage.. weiter bögen drum machen oda alte erinnerungen geniessen?


Kommentare:

Phönix hat gesagt…

ich denke das is abhänig davon wie wichtig es einem erscheint. Also Erinnerungen die mir über einen längeren zeitraum sehr wichtig sind oder waren, sind total klar und oft kaum von der realität zu unterscheiden. wärend alltägliche dinge die einem ehr unwichtig erscheinen verschwomen vorhanden sind...

ich würde sagen er genießen als einen Bogen drum machen. Wobei man aufpassen sollte, das man nicht zu stark in der Vergangenheit "lebt". Weil dann kann es manchmal sehr schwer werden eien erinnerung zu verdrängen wenn mann es denn möchte

Anonym hat gesagt…

erinnerungen sind gefährlich. aber je älter sie werden, ohne dass man sich mit ihnen einlässt, umso gefährlicher werden sie.
manchmal werden sie auch altersschwach... man weiß aber nie, welche. also lass sie nicht zu stark werden. wenn du beginnst, sie zu vermissen, geh zu ihnen zurück.
aber betrachte sie immer als das, was sie sind: erinnerungen und assoziationen. gefühle werden nur von ihnen ausgelöst und sind oft trügerisch.
tendenziell ist meine meinung, dass der mensch auch von erinnerungen lebt und sie ein leben lang zu umgehen, ist sowohl anstrengend als auch ungesund.

Scriptor hat gesagt…

Erinnerungen auf JEDEN geniessen! Dafuer sind die doch da, mensch!

Schmetterlingskuss hat gesagt…

ja ich würde auch sagen genießen.
Die Momente nochmal "erleben" und sich freuen dass man sowas hatte.
Man sollte sich nicht an sie klammern sondern versuchen sich ihrer bewusst zu machen und sie dann wieder loslassen.