Montag, Dezember 31, 2007

Iss den Happen, er könnte dein letzter sein

Nimm das was das Leben dir zum Frass vorwirft und geniesse es lieber schnell,
denn sehr schnell wird dir ein neuer Happen zugeworfen, der noch prächtiger aussieht,
als der vorangegangene.
Aber bete, dass es kein vergifteter Happen ist, der dich schwächt und bete, dass er es nicht 
schafft dich zu töten.
Denn irgendwann kommt der Tag, an dem der Wärter beschliesst, du seist zu schwach
und säst zu schäbig aus für das Publikum.
Dann wird er dir einen Happen zuwerfen und du wirst ihn essen.
Entweder, weil es ein so wunderbar duftender Happen ist, dass du ihm nicht widerstehen kannst,
oder weil du vor Hunger so schwach bist, das du auch sterben würdest, wenn du ihn nicht in einem Stück herunterschlingen würdest.

Und dann wird für dich armen Hund, der du nie an etwas glaubtest das große Nichts bereit sein.
Es wird dich aufnehmen in das Rudel der Vergessenen.
Denn kein Gott (ob er nun Moslem oder Christ ist), kein Teufel oder Fabeltier wird dich aufnehmen.
Du glaubtest nicht an sie und sie glauben nicht an dich.
Du wirst nicht eingeladen werden an ihre Tafel, denn an was du nicht glaubst, verdienst du nicht.

Aber was hast du schon verloren?
Dein Leben?
Dein Leben ist eine Zeitspanne zwischen zwei Punkten, welche ein Nichts begrenzen.
Du hast also im Endeffekt nichts gewonnen, 
nichts verloren.

Also friss Hund solange du noch kannst
 und sei dankbar für jeden Happen, der im Mark nicht vergiftet ist. 

Kommentare:

Phönix hat gesagt…

irgentwie hat das was... von dir oder von irgent nem Menschen? aufjedenfall recht gut

Basszwerg hat gesagt…

ja... wenns von woher is steht eigtl immer die quelle drunter

Basszwerg hat gesagt…

mich wundert grad selber dass ich das geschrieben hab :D

lool