Samstag, Juni 30, 2007

Gute Nacht...

Das war ggestern echt ne gute Nacht.
Gott weiss ich war betrunken und das nich zu knapp aber alles war eigentlich im grünen Bereich.
Unsere Probe davor und mittendrin war auch sehr geil und hat übelst spaß gemacht.
Rock'n'Roll ^^
Naja... irgendwann später saßen dann halt Paddi und ich im Studio mit Meyer, Harry, Maronna und Mareike und haben mal wieder sehr interessante Gespräche geführt.
Über Erwachsene, über Verständnis (von Personen) über miese Tricks.
Im laufe des Gesprächs (dem ich zum großen Teil nur zugehört habe) habe ich für mich selber festgestellt, dass ich nicht alles wirklich verstanden habe, was meyer und maronna gesagt haben. (harry hat sich auch eher aufs zuhören konzentriert, aber als er was gesagt hat, hat er mir das was vorher gesagt wurde irgendwie verständlicher erklärt.)
Aber ich habe mitgekriegt (weil das auch gesagt wurde), dass es nicht drauf ankommt ob ichs wirklich zu hundert prozent verstehe oder auf die Fragen die gestellt wurden eine richtige Antwort geben kann (denn Meyer, Maronna udn Harry wissen für sich schon eine Antwort), sondern es kommt daruaf an ob ich darüber nachdenke und vielleicht irgendwann mal was draus lerne.
Jede Geschichte, oder viele Geschichten die ich in meinen jungen 17Jahren erlebt habe, haben diese Menschen, schon lange erlebt und kennen diese Geschichten schon.
Die brauchen meine Erfahrungen nicht umbedingt.
Nicht so sehr wie ich vielleicht ihre Erfahrungen gebrauchen kann, um z.B. etwas besser zu machen als sie, oder wenigstens anders.
Aber, und das is mir grad aufgefallen, ich habe nunmal das Bedürfnis mich mitzuteilen, und erzähle trotzdem meine Version der Geschichte.
Dankbar bin ich dann dafür, dass mir zugehört wird und mir andere Erfahrungen, die ich nicht gemacht habe, erzählt werden, damit ich mit solchen Situationen besser umzugehen lerne.
Und ich habe festgestellt, dass es klüger wäre/ist manchmal einfach gar nciht sofort auszusprechen was man denkt, oder was man glaubt zu sagen zu haben sondern erstmal Geduldig zu bleiben und zuzuhören und wenn man nochmal püber seinen Satz, seine
Geschichte drüber nachgedacht hat, dann es auszusprechen.

"Die größte Tugend der Chinesen ist die Geduld."

Grade wird mir aber auch bewusst, das manchmal unüberlegtes, impulsives reden nicht verkehrt ist.
Denn ich mache mir oft viel zu viel Gedanken darüber was ich grade sagen will, und wie der andere darauf reagiert. Oder reagieren könnte.
Dieses lange schweugen führt zu noch mehr unsicherheit und lässt mich dann nicht das sagen, was cih eigentlich will.
Also manchmal muss man auf Geduld auch scheißen.
Aber halt manchmal auch nicht.
Soo... jetzt bin ich ungefähr am ende der nacht angekommen.
Dann wurde es hell.
Und um 10 vor 6 war ich dann im Bett.
War auf jeden mal wieder sehr cool.

Kommentare:

Patrick hat gesagt…

Warst noch besoffen als du das geschrieben hast o.Ô?

Lord Val´dor hat gesagt…

ich glaube nicht... mir gefällts und irgentwie glaub ich das das stimmt was da drin steht